Preloader Image

Hintere Mult

Wird die „Hintere Mult“ mit 11,36 ha Grünland zum Gewerbegebiet, bedeutet das:

3.924.000 kg weniger CO2 – Bindung jährlich und
204.480 kg weniger freigesetzter Sauerstoff jährlich und
3° – 4° C höhere Temperaturen.

Landwirtschaftliche Fläche "Hintere Mult"

Was hat die Flächenversiegelung eigentlich mit dem Klimawandel zu tun ?

Die vorrangigen Klimaziele unserer Regierung sind die Reduktion des klimaschädlichen CO2 sowie das 1,5-Grad-Ziel. Unter dem 1,5-Grad-Ziel versteht man, den menschengemachten globalen Temperaturanstieg auf 1,5° C zu begrenzen. Was haben unversiegelte Flächen, sprich Wälder, Wiesen, Ackerflächen damit zu tun?

Böden bilden nach den Ozeanen den zweitgrößten Treibhausgasspeicher der Erde.
Pflanzen nehmen Kohlenstoff über die Photosynthese auf. Rund die Hälfte des assimilierten Kohlenstoffs wird direkt wieder von der Pflanze veratmet und an die Atmosphäre abgegeben. Ein Teil des verbleibenden Kohlenstoffs wird über die Wurzelatmung an den Boden abgegeben, ein weiterer Teil wird in der Pflanze gespeichert und direkt in die Biomasse eingebaut. Stirbt diese Pflanze nun ab, gelangt sie auf und in den Boden und mit ihr auch der gespeicherte Kohlenstoff.

Unsere Böden tragen noch mehr zum Klimaschutz bei. Sie haben eine Kühlfunktion.
Der Boden speichert Wasser für die Pflanzen. Über die Verdunstung der Vegetation beeinflusst der Boden wesentlich das Klima. Durch die Umwandlung von Wasser in Wasserdampf wird der umgebenden Luft Energie entzogen, wodurch diese sich abkühlt. Es entsteht Verdunstungskälte; hierbei spricht man auch von der Kühlleistung der Böden.
Funktionsfähige Böden sind daher ein wichtiger Baustein, wenn es im Sommer um die Vermeidung von Hitzestau in Städten geht. Die Wissenschaft spricht vom urbanen Hitzeinsel-Effekt.

Berichte von vollgelaufenen Kellern und überfluteten Straßen finden wir schon jetzt häufiger in den regionalen Medien. Umso mehr Flächen versiegelt sind, umso häufiger führt Starkregen zu Hochwasser, weil er nicht versickern kann. Regional kann Bodenversiegelung Extremereignisse beeinflussen.
Auf der anderen Seite herrscht in vielen Regionen extreme und anhaltende Trockenheit – Wasserüberschuss und Wassermangel stehen nah beieinander. Fehlen Pflanzen, ist weniger Feuchtigkeit in der Luft, und es kommt seltener zu Regengüssen.
Außerdem bildet sich durch versiegelte Flächen weniger Grundwasser. Ein weiteres bedeutendes Thema – offenbar leeren sich die großen Grundwasser Speicher schneller, als sie sich füllen können.
Wird die landwirtschaftliche Fläche „Hintere Mult“ für ein Gewerbegebiet versiegelt, trägt das negativ zum Klimawandel bei.

Bodenschutz Baden-Württemberg

Bodenschutz-Baden-Wuerttemberg

Gemeindeordnung Baden-Württemberg

Gemeindeordnung-BaWue

Klimaschutzgesetz Deutschland

Klimaschutzgesetz-Deutschland

Leave a Reply

* Your email address will not be published.
You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>